Archiv der Kategorie: Allgemein

Minimarathontraining 2017 4. Termin

Nanu? Keiner da!?

Startplatz verwaist – man sollte pünktlich sein : -)

Leider hatte sich der Beitragsschreiber verspätet, die ‚Trainingsmeute‘ war schon losgelaufen. Glücklicherweise gibt es im Wald die Gymnastikpause – eine super Chance, um aufzuholen.

Diesmal waren etwas weniger Läuferinnen und Läufer am Start, das Wetter war wohl vielen einfach zu heiss. Wegen der Hitze – und weil das Sportgelände voll belegt war – gab es auch keine Abschlussrunde auf der Tartenbahn. (Und das Grillen musste ausfallen … Grillverbot wegen Waldbrandgefahr).

Naja, vorbereitet wurde genug, morgen geht’s los mit dem ‚Stuttgart-Lauf‘!

Minimarathontraining 2017 2. Termin

Wetter: Sonnig
Teilnehmer: Zahlreich (trotz Ferien)
Motivation: Mindestens so gut wie beim Auftakttraining

Trainer motiviert kurz vor Trainingsbeginn : -)

Nach der üblichen Aufwärmrunde durch den Wald mit Gymnastik- und Auflockerungseinlage, waren diesmal 2 Runden auf der Tartanbahn fällig. Und wieder ein Wettrennen ‚klein‘ gegen ‚groß‘: Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass die ‚Kleinen‘ immer besser werden, während die Leistung der ‚Großen‘ … wie soll man sagen … auf der Stelle tritt??? : -)

3. Trainingstermin am nächsten Sonntag, 18.06. um 17:00 Uhr. Auf der Tartanbahn werden es dann 3 Runden und das entspricht genau der Streckenlänge beim Stuttgart-Lauf.

Minimarathontraining 2017 Auftakttermin

Bei bester Laune und mit dem Wetter auf unserer Seite sind wir gestern in die diesjährige ‚Minimarathon-Saison‘ eingestiegen.

Minimarathon-Training 2017 Auftakttermin

Kurz vor dem Start …

Zuerst eine Runde durch den Wald mit Dehnungs- und Auflockerungsübungen. Fertig? Nein! Noch eine Runde Tartanbahn. Und – Überraschung – ein Wettrennen ‚klein‘ gegen ‚gross‘.
Erkenntnis: 100 m Vorsprung lassen sich als Erwachsener innerhalb einer Runde nicht aufholen (wir sprechen von normal trainierten Erwachsenen im ‚Elternalter‘).

2. Trainingstermin am 11.06. um 10:30 Uhr, dann mit 2 Runden auf der Tartanbahn …

Musikalisches aus der Schwabschule am Bürgerfest

Als Herr Möhrle, der Bezirksvorsteher, das Bürgerfest am Samstag, 20. Mai um 13 Uhr eröffnete, war er auf der Bühne umringt von unseren 100 Chorkindern der Schwabschule mit ihren orangen Schwabschul-T-Shirts.
Sie begrüßten die Menschen im vollen Hajek-Saal des Bürgerzentrums mit Liedern aus aller Welt, die begleitet wurden von der Flöten-AG, der Bläser-AG, Herrn Rojas an der Gitarre und den Viertklässlern an Trommeln und Percussionsinstrumenten.
Bei diesem Auftitt gab es viele Premieren:
1. Wir waren zum ersten Mal dabei und durften das Fest musikalisch eröffnen.

2. Unsere Erstklässler hatten ihren 1. Auftritt auf einer großen Bühne.
3. Unsere Bläser-AG der 3. Klassen stellte sich vor und begleitet die Erstklässler mit lustigem Hühnergackern auf den Blasinstrumenten.
4. Unser neu gegründeter Elternchor brachte uns alle zum Staunen. Vier Proben und ein toller Auftritt.


Herr Möhrle fragte zum Schluss, ob wir im nächsten Jahr wieder dabei sind?
Ja, natürlich werden wir wieder dabei sein!
Es hat großen Spaß gemacht!

Danke an alle Eltern, die uns immer tatkräftig unterstützen und begleiten. Danke an die Kolleginnen für die Unterstützung der Proben und die Freiräume für Sonderproben. Danke an Frau Pirrotta und Frau Zanker für alles….
Elisabeth Tull

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.buergerfest-west-im-buergerzentrum-ein-zeichen-setzen-fuer-das-friedliche-zusammenleben.c1af225e-8e9d-44b5-8deb-ff706c3f4c32.html

 

 

 

2. Flohmarkt Von Kindern Für Kinder auf dem Bismarckplatz am 19. Mai 2017

‚Großer Andrang‘ auf dem Bismarckplatz …
… kommt wohl darauf an, ob man von der Zahl der angemeldeten Stände (ca. 150 Stück) oder vom Wetter ausgeht.

Nachdem wir letztes Jahr so viel Wetterglück hatten, dass der Schatten knapp wurde, ging es uns dieses Jahr ‚besser‘: Niemandem war zu heiss, keiner hatte zu wenig zu trinken dabei.

Ursprünglich war genau das Wetter der Grund, den Flohmarkt aus dem Juni in den Mai zu verlagern und – wenn man bedenkt, dass die Tage um den Flohmarkt-Freitagnachmittag herum sehr viel besser geeignet gewesen wären – der Maitermin kann im nächsten Jahr wohl bleiben.

Schade für alle, die voll Vorfreude ihre Sachen zusammengerichtet hatten und die bis zuletzt wahrscheinlich ebenso unsicher waren wie wir, ob der Flohmarkt überhaupt stattfinden kann. Die Entscheidung haben wir schließlich (nicht ohne Skrupel) jeder /jedem selbst überlassen und tatsächlich gab es auf dem ‚Höhepunkt‘ der Veranstaltung etwa 8 Stände. Diese geringe Zahl war für uns die Chance für ein bisschen Marktforschung und siehe da: Der Gewinn lag meistens erstaunlich und unerwartet hoch. Vermutlich, weil sich die wenigen Besucher auf die noch gringere Zahl an Verkaufsständen verteilen konnten …

kurz vor Erreichen der max. Vekaufsstandanzahl, links: Orga-Team – rechts: Verkaufsstände (wer mit letztem Jahr vergleichen möchte … hier der link)

Herzlichen Dank allen, die bereit waren, trotz Nieselregens ihre Stände aufzubauen, allen, die mitgeholfen haben und nicht zuletzt den vielen, die voller Hoffnung ihre Keller bereits transportbereit gräumt hatten. Nächstes Jahr – bei idealem Wetter – hoffentlich auf’s Neue!

Stuttgarter Musikmarkt

„Die Bläser-AG der Schwabschule hat am Donnerstag, 18.05.2017 ihren ersten Auftritt in der Liederhalle.
Zusammen mit dem Jugendposaunenchor Stuttgart spielen die Kinder beim Musikmarkt, einer Begegnung von schulmusikalischen Instrumentalgruppen.
Wir freuen uns und sind gespannt!“

 

MM2017_Plakat

Schülerinnen und Schüler der Schwabschule beteiligen sich am Prozess der Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Hasenbergstraße

Im Rahmen der Planung des Olga-Areals wird die öffentliche Freifläche an der
Hasenbergstraße neu gestaltet. Das Büro „faktorgruen“ hat dazu einen ersten Entwurf
vorbereitet, zu dem in einem Bürgerbeteiligungsprozess Bewertungen und Anregungen
gesammelt wurden.

Mehr Informationen

Anlage 1_Kinderbeteiligung_Olga_Areal_Auswertung_26.01.17

Trommelzauber

Mit dem Trommelzauber nach Tamborena

Am 6. Dezember veranstaltete das Trommelzauber-Team ein unvergessliches Erlebnis an der Schwabschule.

Einzig mit Händen, der Stimme und einer Djembe nahm Johnny Lambrecht vom Trommelzauber die gesamte Schwabschule mit auf eine musikalische Reise nach Tamborena.

Mit echten afrikanischen Trommeln und Musik fanden Workshops sowohl in den Klassen 1 / 2 als auch in den Klassen 3 / 4 statt. Die Kinder lernten schnell spielerisch erste Rhythmen kennen und studierten in kürzester Zeit sogar ein kleines Konzert ein, das sie stolz ihren Eltern und Großeltern mittags vorführten. Durch den gemeinsamen Tanz, das Trommeln und den Gesang wurde das Selbst- und Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder gestärkt. Es war für alle Beteiligten ein unvergesslicher Morgen!

 

Elternabend und Lernbegleitung zweimal Audio

Der SWR bietet immer wieder einmal  ein  Bildungsthema. Dieses Wochenende waren es gleich zwei Themen, die im Rahmen der morgendlichen “ Wissen / Aula“-Reihe die Thema Elternabend und Lernbegleitung behandelten. Diese Themen können, wer nicht gerne am Computer sitzen mag, auch aufs Handy heruntergeladen werden und z.B. auf dem Weg zur Arbeit gehört werden.

Der erste Beitrag beschäftigt sich mit der aktuell zahlreichen Ratgeberliteratur zum Thema Elternabend die mit Begriffen wie „Schlachtfeld“ und „How to survive Elternabend“ aufwarten können. Der SWR macht hier einen kleinen Faktencheck und kommt zu einem ähnlichen Ergebnis wie es die meisten Eltern kennen dürften, jedenfalls an unserer Schwabschule: Die beschworene Polarität zwischen Eltern- und Lehrkörperpositionen besteht eher nicht und erst recht nicht in der Schärfe die einem die Ratgeberliteratur nahelegen will.

Link zum Nachhören und Herunterladen: SWR 2: Albtraum Elternabend

Der nächste Vortrag beschäftigt sich etwas einseitig- aber dadurch nicht weniger interessant – mit den Gefahren der neuen Lernkultur, die so neu nicht ist. Es wird, verkürzt zusammengefasst, die zunehmende Wortgewalt der Bildungspläne und ihre immer kleinere Auswirkung beklagt,  frei nach dem Motto: Der Berg kreißte und gebar eine Maus.   Die stete Vereinfachung der Bildungspläne birgt nach dem Autor die Gefahr, dass unsere Kinder nicht mehr genug lernen.

Link zum Nachhören und Herunterladen: SWR 2: Lernen ohne Lehrer, Abgründe neuer Lernkultur

Wir wünschen viel Vergnügen und Anregung für eigene Diskussionen.

Rätsel der Woche

So, die ersten Wochen des neuen Schuljahrs sind nun schon vergangen – ein wenig Routine ist

Was ist das ?

Was ist das ?

eingekehrt, aber mit dem frischen Schuljahr sind auch neue Hoffnungen verbunden. Neben diesen gibt es aber auch neue Sachen für die Schwabschule vom Förderverein – diesmal bezogen auf den Chor, eigentlich: die Chöre und deren Instrumentenbegleitung.

Wir haben nun – zum Beginn des Chorjahres- einen Beschluss der letzten Mitgliederversammlung umgesetzt und dem Chor ein paar Dinge zur Verfügung gestellt:

12 Noten- und Textständer
2 Chorleiterpulte
3 Begleitgitarren nebst Zubehör

Die Kinder haben bisher ihre Noten bzw. Texte in der Hand gehalten. Das geht zwar auch, aber nicht jedes Kind hatte ein gesondertes Blatt, so dass es schwierig wurde wenn mehr als zwei Kinder in ein Blatt schauen wollten. Ausserdem ermüdet es wenn man ein Blatt lange halten muss und man kann sich nicht so gut auf das Singen konzentrieren, jedenfalls nicht unbedingt in dem Alter.

Entsprechend haben die Chorleiter/Innen zwei Pulte erhalten, damit sie die beide Hände beim Dirigieren frei haben. Zur üblichen Schulausstattung für den Musikunterricht gehört das nicht.

Es gibt regelmässig drei Schüler, welche den Chor bzw. die Chöre auf der Gitarre begleiten. Diese haben bisher – neben ihren Schulsachen – jede Woche ihre eigenen Gitarren mitgebracht. Das ist jedesmal ein erheblicher Aufwand und Anstrengung. Das wollen wir den Kindern erleichtern. Stimmgeräte und Ersatzsaiten sind ebenfalls in den Gitarrentaschen – welche ausser für Auftritte – in der Schule verbleiben und damit wäre das Rätsel gelöst.