Archiv der Kategorie: Schule

Schwabschulkinder betreiben Stadtteilforschung – update 2

Update 25.09.2017:
Blogbeiträge Nr. 6 und Nr. 7 zu den Kinderstadtteilforschern sind erschienen!
Die Kinderstadtteilforscher haben an der ‚Kinderbeteiligung Olgäle‘ teilgenommen (Blogbeitrag  6). Innerhalb des Projekts ‚Kinderfreundliches Stuttgart‘ und unter professioneller Anleitung des Jugendamts wurde der Ort erkundet, Aufenthalts- und Spielgeräte für den Platz erfunden, der Architektenplan begutachtet und schließlich zusammen der optimale Spielplatz entworfen.
Nur thematisch in eine andere Richtung ging es am Kinderstadtteilforscher-Aktionstag ‚Feinstaub‘ im Osterferienprogramm des Schülerhauses (Blogbeitrag 7). Wieder wurden konkrete Lösungen gesucht, diesmal zu Feinstaubmessung und -vermeidung. Nach Grundlagen-Briefing und Hintergrunddiskussion bauten die Forscherteams nicht nur drei voll ausgerüstete Feinstaubsensoren. Neben der Problemforschung wurde auch an einer Lösung gearbeitet … Moos – nicht als Wand, sondern als Schale für den Hausgebrauch.

Update 07.04.2017:
Der 5. Blogbeitrag zu den Kinderstadtteilforschern ist erschienen.
Die kleinen Forscher haben inzwischen gemeinsam mit Flüchtlingskindern aus der direkten Nachbarschaft der Friedensschule die Schulumgebung erkundet. Am jährlichen ‚Parking Day‘ waren sie mit einer Straßenbemal-Aktion beteiligt. Und schließlich kam die Polizei auf den Schulhof, um den richtigen Umgang mit Inline-Skates und Rollern zu zeigen (inkl. Geschwindigkeitsmessanlage und professioneller ‚Fallschule‘).

Hier der Projekt-Hintergrund (Beitrag von Januar 2016):
Seit etwa zwei Jahren erforschen Schwabschulkinder ihren Stadtteil – unterstützt von Erzieherinnen des Schülerhauses, insbesondere Martina Joos (Projektleiterin),  Szabina Baranyai, Gesine Marquardt und Dragana Wetzstein (Hausleitung). Sowie dem Initiator des Projekts, Herrn Fröschle vom Fraunhofer IAO, der glücklicherweise auch Schwabschul-Papa ist.

Projektauftakt war 2014 mit kindgerechter Grundlagenvermittlung im Stuttgarter Rathaus und dem anschließenden ‚Forscherseminar‘. Nach einigen Übungsrunden ging es schon im selben Jahr an die ersten großen Aufgaben: ‚Meine Lieblingsorte im Stuttgarter Westen‘ und ‚Die gefährlichsten Orte im Westen‘.
2015 war dann das Jahr der Aktionen. Nach ‚Spielplatztest – Nutzwert und Physik‘ und ‚Kleine Architekturkunde in Stuttgart‘ – zusammen mit dem Stadtlabor der Landeshauptstadt Stuttgart – wandelten sich die Forscher mit dem ‚Kreativwettbewerb zum Bismarckplatz‘ zu Bürgerbeteiligten und brachten sich aktiv in den Sanierungsprozess ‚Stuttgart 28‘ ein. Dazu zählt auch die ‚Beforschung der Geschwindigkeitstafeln‘ direkt vor dem stark befahrenen Hofeingang der Schwabschule im 2. Halbjahr 2015. Etwa um dieselbe Zeit wurde dieser Teil der Schwabstraße in das Sanierungsgebiet S28 mit aufgenommen und die Stadtteilforscher waren auf der Höhe der Zeit.

Wer mehr über die Kinderstadtteilforscher erfahren möchte, dem seien wärmstens Herrn Fröschles oben verknüpfte Blogbeiträge auf den Seiten des Fraunhofer IAO empfohlen. Voller Engagement ist  dort der Werdegang des Projekts beschrieben. Frei nach Johann Wolfgang von Goethe … „Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche zu erforschen und das Unerforschliche zu verehren.“ – Wobei sich die Stadtteilforscher natürlich auf das Erforschliche konzentrieren.

Bei dieser professionellen Vielfalt bleibt uns nur Staunen, Begeisterung und ein herzliches Dankeschön an alle Projektbeteiligten – wir hoffen auf viele weitere Forschungs- und Beteiligungsergebnisse in der gerade beginnenden ‚heißen Phase‘ von S28 in der Elisabethenanlage.

Minimarathon 2017 – Nachschlag + Mannschaftsergebnisse

Nach den 4 Trainingsterminen ging es am 24. Juni endlich an den Start,
aus der Schwabschule waren 148 Schülerinnen und Schüler angemeldet.

Sportlerinnen und Sportler zwischen Fotoshooting und Wettkampf :- )

Die 4 Trainingstermine zeigten Wirkung: Gewertet wurden nämlich nicht nur Einzel-, sondern auch Teamleistungen. Beim Stuttgart-Lauf werden automatisch Mannschaften gebildet:
Die 10 schnellsten Schülerinnen und Schüler einer Altersklasse werden zur Mannschaft ‚Schwabschule 1‘ zusammengefasst, die nächsten 10 zu ‚Schwabschule 2‘, …

Folgende Mannschaftsergebnisse wurden nach 1,2 km Strecke erlaufen:

‚Kinder m/w U8 Schwabschule 1‘ – Platz 5 von 20
‚Kinder m/w U8 Schwabschule 2‘ – Platz 18 von 20

‚Kinder m/w 8 Schwabschule 1‘ – Platz 2 von 33
‚Kinder m/w 8 Schwabschule 2‘ – Platz 14 von 33
‚Kinder m/w 8 Schwabschule 3‘ – Platz 32 von 33

‚Kinder m/w 9 Schwabschule 1‘ – Platz 1 von 32
‚Kinder m/w 9 Schwabschule 2‘ – Platz 9 von 32
‚Kinder m/w 9 Schwabschule 3‘ – Platz 24 von 32

‚Kinder m/w 10 Schwabschule 1‘ – Platz 1 von 32
‚Kinder m/w 10 Schwabschule 2‘ – Platz 21 von 32

… ein tolles Ergebnis – herzlichen Glückwunsch!
Und vielen Dank an alle Helferinnen und Unterstützer.

Übrigens: Aus der Schwabschule nahmen so viele Kinder teil, dass sie unter allen teilnehmenden Schulen die einzige war, die überhaupt 3 Mannschaften in einer Altersklasse stellen konnte!

 

Trommelzauber

Mit dem Trommelzauber nach Tamborena

Am 6. Dezember veranstaltete das Trommelzauber-Team ein unvergessliches Erlebnis an der Schwabschule.

Einzig mit Händen, der Stimme und einer Djembe nahm Johnny Lambrecht vom Trommelzauber die gesamte Schwabschule mit auf eine musikalische Reise nach Tamborena.

Mit echten afrikanischen Trommeln und Musik fanden Workshops sowohl in den Klassen 1 / 2 als auch in den Klassen 3 / 4 statt. Die Kinder lernten schnell spielerisch erste Rhythmen kennen und studierten in kürzester Zeit sogar ein kleines Konzert ein, das sie stolz ihren Eltern und Großeltern mittags vorführten. Durch den gemeinsamen Tanz, das Trommeln und den Gesang wurde das Selbst- und Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder gestärkt. Es war für alle Beteiligten ein unvergesslicher Morgen!

 

Flohmarkt Von Kindern Für Kinder auf dem Bismarckplatz am 24. Juni 2016

Wo normalerweise die Wochenmarktleute ihre Stände aufschlagen, auf dem Bismarckplatz vor der Elisabethenkirche, fand nun an einem der heißeren Nachmittage dieses Sommers erstmalig der gemeinsame Flohmarkt der Vogelsang- und der Schwabschule statt. Unter dem Motto „Von Kindern für Kinder“ konnten die rund 160 angemeldeten Schüler und Schülerinnen aus allen Klassen der beiden Schulen auf Decken ihre Habseligkeiten verkaufen. Nach vielen Überlegungen, wo denn Kirche und Bäume den größtmöglichen Schatten werfen, fand schließlich jeder ein Plätzchen, um die kommenden zwei Stunden möglichst viel der mitgebrachten Spiele, Bücher und „Krüschtles“ zu verkaufen. Man wollte ja nicht so viel wieder mit nach Hause nehmen und vor allem Platz haben für Schätze, die es an den anderen Ständen zu entdecken galt. Die Stimmung an diesem Nachmittag war toll und die Kinder hatten einen Riesenspaß, so dass sich ein Anwohner sogar dankbar äußerte, dass „endlich mal was anderes auf dem Bismarckplatz“ stattfindet.

Und so freuen wir uns auf einen nächsten Flohmarkt, denn das Organisations-Team von Vogelsang- und Schwabschule war sich sofort einig – das muss wiederholt werden! So begannen bereits die Planungen für das kommende Jahr. Ob allerdings der für dieses Jahr erstellte Sonnenverlaufs-Plan für den Bismarckplatz zum Einsatz kommt bleibt ob des noch nicht gefundenen Termins fraglich …

3-Löwen-Cup Teil 2 – Mädchen der Schwabschule räumen fußballerisch ab!

Wie bereits am 11.04. kurz berichtet, haben die Mädchen der 4. Klassen der Schwabschule bei Deutschlands größtem Grundschul-Fußballturnier, dem 3-Löwen-Cup, den 1. Platz im Kreis Stuttgart erreicht. Inzwischen hat die nächste Turnierrunde stattgefunden, das die Mädchenmannschaft mit dem 10. Platz im Regierungspräsidium (RP) abgeschlossen hat.

Somit ist die Mädchenmannschaft der Schwabschule die beste Fußballmannschaft aller Grundschulen in der Stadt Stuttgart. Herzlichen Glückwunsch!

Ohne ein einziges Gegentor errangen die 9 Mädchen der Schwabschule den ersten Platz innerhalb Stuttgarts und qualifizierten sich so für die nächste Runde, bei der sich die besten Mannschaften aus den Kreisen Tauberbischofsheim, Schwäbisch Hall, Heilbronn, Ludwigsburg, Waiblingen, Heilbronn, Neckarsulm, Aalen, Heidenheim, Göppingen, Esslingen und Böblingen trafen.

Von 20 im Vorausscheid qualifizierten Mädchen-Mannschaften erreichte die Schwabschule den 10. Platz und das ohne einen einzigen Vereinsspieler … (ausführlicher Bericht).

Autor: F. vom Lehn, Juli 2016

Der Autor versichert, dass er alle erforderlichen Einverständniserklärungen zur Bild-Veröffentlichung eingeholt hat.

Stuttgart 28 – Bürgerbeteiligung ‚Elisabethenanlage‘ hat begonnen

Im Sanierungsgebiet Stuttgart 28 – mit den Kernbereichen ‚Bismarckplatz‘, ‚Elisabethenanlage‘ und ‚Park am Gesundheitsamt‘ – hat die Bürgerbeteiligung für den Bereich Elisabethenanlage begonnen. Vielleicht sind die Kommentarwände schon aufgefallen, es gibt davon insgesamt 4 Stück.
Wer möchte und Zeit hat, kann nicht nur immer noch die Wände bestücken, sondern ist darüber hinaus sehr herzlich eingeladen, an einem der folgenden Termine teilzunehmen:

Do., 07.04. ‚Elisabethenparcours‘ in der Elisabethenanlage von 10:00 bis 17:30 Uhr: Alle Teilnehmenden können in der Elisabethenanlage mit Luftballons Orte markieren, die ihnen besonders gut gefallen oder besonders mißfallen. Luftballon-Anhäufungen an einzelnen Stellen sollen Vor- und Nachteile der jetzigen Anlage sichtbar machen. Der Parcours findet den ganzen Tag über statt, die Teilnahme dauert nicht lange und ist zwischen 10:00 und 17:30 Uhr jederzeit möglich. Vor Ort befinden sich Fachleute, die den Parcours erklären und die Teilnehmenden begleiten.

Di., 03.05. ‚Infoabend Elisabethenanlage‘ im Bürgerzentrum West, im Otto-Herbert-Hayek-Saal (das ist der große), von 18:00 bis 20:00 Uhr: An diesem Abend werden die Ergebnisse der Kommentarwände und des Parcours vorgestellt. Der Infoabend dient als Vorbereitung für den Planungsworkshop …

Di., 19.07. ‚Planungsworkshop Elisabethenanlage‘ im Bürgerzentrum West, Otto-Herbert-Hayek-Saal, 18:00 bis 20:00 Uhr: Gemeinsames Aufarbeiten der am Infoabend vorgestellten Ergebnisse.

Die Veranstaltungen werden moderiert und professionell begleitet.

Aus Sicht der Schulgemeinschaft ist natürlich die Erweiterung des Schwabschulgeländes entscheidend und das betrifft zuallererst Haus und Gelände der Villa Elisa.
Gleichzeitig geht es aber um mehr: Die (Um-)Gestaltung des ‚Herzens des Stuttgarter Westens‘ unter Beteiligung der Bürger. Dieser Vorgang ist nicht nur hochinteressant, sondern auf Jahre hinaus einmalig.
Die Entscheidung liegt letztendlich beim Gemeinderat – aber, je mehr Bürger/innen ihre Meinung äußern, desto größer die Chance, dass ihre Wünsche Gehör finden. (Und das wiederum gilt, unter anderem, auch für die Erweiterung des Schwabschulgeländes.)

Herzlichen Glückwunsch , Frau Tull!

Im Namen aller Kinder und Eltern gratuliert Ihnen, liebe Frau Tull, Ihr Elternbeirat aus ganzem Herzen und freut sich, dass wir Sie als neue Schulleiterin an der Schwabschule haben dürfen.

Nicht nur für die Anfangszeit, sondern für die kommenden Jahre wünschen wir Ihnen viel Kraft, Ausdauer und das glückliche Händchen, das man für Ihre anspruchsvolle Aufgabe eben auch ab und zu haben muss.
Wir sind stolz darauf, dass die Schul- und Erziehungspartnerschaft an der Schwabschule gelebt wird. Nehmen Sie uns in die Pflicht! Ein gelingender Schulalltag erleichtert unseren Kindern nicht nur Schulzeit und Lernen, sondern prägt ihre gesamte Entwicklung.
Dazu tragen wir sehr gerne unseren Teil bei.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

Herzliche Grüße,
Ihr Elternbeirat
für alle Schülerinnen, Schüler und Eltern der Schwabschule

Festtags- und Neujahrsgrüße

2015_online

Hätt einer auch fast mehr Verstand
als wie die drei Weisen aus dem Morgenland
und ließe sich dünken, er wäre wohl nie
dem Sternlein nachgereist wie sie;
dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen läßt,
fällt auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
des Wundersternes von dazumal.

Wilhelm Busch ‚Der Stern‘

Der Elternbeirat wünscht ruhige und besinnliche Festtage und alles Gute für 2016

Bericht und Fragen zum Informationsabend „Flüchtlinge in der Friedensschule“

Bericht
aus dem Informationsabend ‘Flüchtlinge in der Friedensschule’ vom 16.11. im Musiksaal mit Frau Vachek vom ‘Freundeskreis Flüchtlinge Stuttgart West

60 Mio. Menschen sind weltweit auf der Flucht, davon kommen in Stuttgart bis Ende 2016 nur 8.000 an. Es kommen vielfältige Charaktere, mit unterschiedlichsten Bildungsständen und Erwartungen, vergleichbar mit der einheimischen Gesellschaft.
Der Freundeskreis Flüchtlinge bietet zahlreiche Hilfen an, z. Bsp. bei Hausaufgaben, Jobsuche, Wohnungssuche, durch Patenschaften, … Er besteht aus ca. 500 Menschen, die in Arbeitskreisen organisiert sind. Die Flüchtlinge werden vom Freundeskreis als bereichernd empfunden, besonders nach näherem Kennenlernen.
Persönlicher Kontakt ist wichtig – auf Augenhöhe! Flüchtlinge sind hilfsbedürftig, aber nicht unmündig. Sie haben teilweise immense Lebenserfahrungen und -leistungen.

Für die Kontaktaufnahme bietet der Abi West eine Begegnungsstätte außerhalb der Schule an: Schwabschüler mit Eltern sind eingeladen, Flüchtlingskinder und deren Eltern auf dem Abi kennenzulernen. Dabei soll nicht vergessen werden, dass diese Kinder mit Schule, Ankommen, Hausaufgaben, etc. schon ein Riesenprogramm haben.

Die Schwabschule hat viele Kinder aus der Hedwig-Dohm-Schule aufgenommen und stellt sich auf neue Kinder ein – ab Dezember wird es eine 3. IVK geben. Erstklässler werden direkt in die 1. Klasse eingeschult. Die Vogelsangschule und die GFK übernehmen ebenfalls Kinder. Eltern mit Kenntnissen z. Bsp. In arabisch, syrisch, kurdisch, türkisch, serbisch, mazedonisch, albanisch, die dolmetschen wollen /können, sind hochwillkommen und sollen sich bitte bei Frau Kessler im Sekretariat melden.

Fragen (Auswahl)

Wieviel Zeit bleibt zur Kontaktaufnahme? Konkret im Fall der Schwabschule?
– Verweildauer sehr unterschiedlich, Gründe unbekannt
– es besteht eine Abhängigkeit vom Voranschreiten des Asylantrags
– Friedensschule soll ab Frühling /Sommer 2016 für Schulsanierung zur Verfügung stehen

Traumatisierungen z.B. bei Kindern? Wie zeigen sie sich /gibt es etwas zu beachten?
– Reaktionen sind teils überraschend /unerwartet, Bsp. Weinen, Unkonzentriertheit, u.ä.

Ist unsere ‘Spaßgesellschaft’ erwünscht?
– gemeinsam essen /feiern ist immer erfolgreich
– Konzept Gastfreundschaft im mittleren Osten sehr viel stärker verankert

Integration in den 1. Klassen? Welche Schülerzahl ist machbar?
– es gibt bindende Vorgaben, deren Umsetzung ist schwierig
– ein kleiner Spielraum besteht: Schulpflicht beginnt erst ab 6 Monaten Aufenthalt
– trotzdem wird schnellstmögliche Integration angestrebt

Gibt es zusätzliche Bewachung an den Schulhof- bzw. Schulzugängen?
– Nein, die Schule ist – wie alle Grundschulen – eine offene Schule und soll es bleiben
– die Aufsichts- und Sorgfaltspflicht wird von der Schule sehr ernst genommen
– Eltern können helfen: Kinder ab dem Hoftor alleine in die Schule gehen lassen, Unbekannte fallen dann Kolleginnen /Schülerhaus-Team schneller auf
– Unbekannte werden von Kolleginnen /Schülerhaus-Team angesprochen, befragt und ggf. aus dem Schulhaus gewiesen
– Durchgänge zwischen Schwab- und Friedensschule hat die Polizei besonders überprüft, alle bleiben geschlossen

Welche typischen Probleme haben Sie mit Flüchtlingen bisher erfahren?
– ab und zu Streitereien, hauptsächlich untereinander
– wenig, wenn man bedenkt, wie z. Bsp. wir die gegebenen Bedingungen erleben würden
– Flüchtlinge sorgen für keine erhöhte Kriminalitätsrate

Wird das vorhandene z. Bsp. akademische Potential der Flüchtlinge genutzt?
– Potential wird nur selten genutzt, Entwicklungspotential, Ideen hochwillkommen

Gibt es (gemäßigte) religiöse Angebote? Wird Einfluss von Extremisten verhindert?
– bisher noch kein Kontakt zu Religionsgemeinschaften gesucht
– Flüchtlingsheime sind nicht für jedermann unbefugt betretbar (Ausweise)
– schnelle Integration wünschenswert, um Extremisten keine Möglichkeiten zu bieten

Sprachbarriere? Dolmetscher?
– Hände und Füße, manchmal übersetzen andere Heimbewohner

Arbeitskreise – Zeitkontingente? Gibt es AKs mit dem Ziel gemeinsamer Familienzeit?
– es gibt z. Bsp. die AK ‚Patenschaften‘ (Kontakt über die homepage des Freundeskreis)
– ‚Patenschaft‘ locker definiert, Probezeit für beide Seiten

Wer ist Ansprechpartner bei Problemen /Rückfragen in der Schwabschule?
– Info an Klassenlehrerin, Frau Kessler oder ans Schulleitungsteam

Welche Möglichkeiten gibt es bei Bedarf zusätzliche Lehrkräfte zu bekommen?
– die Schulleitung setzt sich zusammen mit dem EB beim Schulamt ein, falls weiteres Lehrpersonal benötigt wird
– es besteht evtl. die Möglichkeit, dass pensionierte Lehrkräfte /engagierte Laien stundenweise Klassenlehrerinnen unterstützen (Klärungsbedarf!)

Zu guter Letzt noch einmal ein herzliches ‘Danke schön’ an Frau Vachek!

Weitere Informationen gibt es auch über ‚Refugees, welcome to Stuttgart‘ (https://www.facebook.com/refugees.welcome.to.stuttgart/ > Aufruf nur mit Facebook-Konto möglich)