Schwabschulpost vom 16.3.2022

Liebe Schwabschul-Eltern,

es gibt einige Informationen, die ich Ihnen mit der heutigen Schwabschulpost mitteilen möchte:

1. Nach den Faschingsferien haben wir die Klassenkohorten erweitert auf die Stufenkohorten.
Dies ermöglicht uns die Durchführung des Religionsunterrichts, der Stufen-AGs und die gemeinsamen Pausen in der Stufe.
Diese Erweiterung gibt uns auch ein Stückchen mehr Freiheit und Gemeinsamkeit in den Klassenstufen.  

2. Aus einer Pressemitteilung der Kultusministerin haben wir nun erfahren, dass der Corona-Infektionsschutz schrittweise weiter reduziert werden soll.
Ab Montag bis zu den Osterferien gilt die geänderte Testpflicht von zwei statt drei Selbsttests pro Woche an den Schulen.
Testtage an der Schwabschule ab nächster Woche sind MONTAG und MITTWOCH.

Die 5-tägige Testung nach einem Infektionsfall in der Kohorte entfällt. Quarantäne-Regelung bleibt vorerst erhalten.

3. Die Maskenpflicht in Schulen bleibt vorerst bis 02. April bestehen.
Die neuen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes müssen nun aber erst einmal von Bundesrat und Bundestag beschlossen werden, derzeit läuft das parlamentarische Verfahren. Erst danach kann das Land seine Verordnungen hierfür anpassen. Das Kultusministerium wird die Schulen informieren, sobald abschließende Informationen vorliegen.

4. Der Umzug der Schwabschule wurde nochmals verschoben.
Er findet nun in den Sommerferien 2022 statt. Schülerhaus-Eltern haben bereits von Frau Mengüllüoglu eine Information zur Ferienbetreuung bekommen.
Wir sind zuversichtlich, dass wir das neue Schuljahr 2022/2023 gesichert im neuen Schulgebäude starten können.

5. Klassenkonzert
Die Öffnung ermöglicht uns weitere außerschulische Veranstaltungen:
Wir planen einen Konzertbesuch im Mozartsaal für die Klassen 1/2 und einen Konzertbesuch im Hegelsaal für alle Kinder der Stufen 3/4.
Die Kosten hierzu trägt der Förderverein der Schwabschule. Informationen hierzu erhalten Sie schnellstmöglich.

5. Umgang mit Ukraine-Krieg und Flüchtlingen
Die Situation in der Ukraine belastet Kinder und Erwachsene. Wir versuchen in der Schule, das Thema so sensibel, wie möglich aufzugreifen. Wir legen den Schwerpunkt auf ein friedliches, gewaltfreies Miteinander in unserem Umfeld. Ängste und Sorgen der Kinder werden bei Bedarf thematisiert. Die Klassenlehrkräfte haben aber auch bemerkt, dass einige Kinder nicht darüber reden möchten.
Meine Bitte an Sie: Reden Sie mit ihren Kindern über diesen Krieg, ohne sie zu sehr mit ihren eigenen Ängsten zu belasten. Auch Fernsehreportagen mit Kriegsbildern, Gewalt und Zerstörung richten sich nicht an Kinder, sondern an Erwachsene.  

Die Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingskindern in unsere Vorbereitungsklasse läuft seit dieser Woche an. Diese Kinder werden unbürokratisch in der Vorbereitungsklasse, teilweise auch in Regelklassen integriert. Auch sie benötigen viel Normalität und ein freundliches Umfeld. Wir wissen noch nicht, wie viele Schulkinder bei uns ankommen werden.

Falls Sie als Eltern selbst Geflüchteten helfen möchten, kann ich den Freundeskreis Flüchtlinge Stuttgart-West als Unterstützungsorganisation sehr empfehlen: http://www.freundeskreis-fluechtlinge-stuttgart-west.de/impressum/

Trotz aller Schwere, die unsere Gesellschaft momentan tragen muss, setze ich auf positives Denken und viel Menschlichkeit im Umgang miteinander.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute!

Herzlichst

Elisabeth Tull mit dem Kollegium und den Schülerhaus-Mitarbeiter*innen der Schwabschule

Rektorin
Schwabschule
-Grundschule-
Bismarckstraße 30
70176  Stuttgart

Telefon:   (0711) 216-60260
Fax:          (0711) 216-60263
E-Mail:     schwabschule@stuttgart.de